Street Art – nach Sharia und laut Bibel

kris, December 13th, 2010

Beeindruckend effizient und effektiv sind die Übermalungen von Princess Hijab. Neben Ihren grafischen Interventionen aus Werbeplakaten gibt ihre Web-Site Rätsel auf. Das geschickte Spiel mit Identität irritiert und erzeugt Aufmerksamkeit.

Ein Phantom geht um nachts in Paris. Es nennt sich “Princess Hijab”, die “Schleierprinzessin”, und verzaubert Plakate in Manifeste. Leicht bekleidete Models und glamouröse Schauspieler finden sich bei Morgengrauen plötzlich in einer keuschen schwarzen Burka wieder oder lugen beschämt unter einem Tschador hervor. “Hijabisierung” nennt die Urheberin ihre Kunst und erregt damit einiges Aufsehen.

aus “Wer ist Princess Hijab?” von Carmen Lünsmann.

Im Gegensatz zum “Bozner Sprüher” scheint aberPrincess Hijab viel eher ein “Kunstprojekt” zu sein, als religiös motiviert. Ersterer übersprüht seit Jahren konsequent unkeusche Plakate oder genauer die allzu erotischen Zonen. Auch sehr effizient und effektiv. In Bozen kennt jeder sein / ihr “Werk”. Und die unverkünstelte Rohheit der Übersprühungen hat ausserdem auch seinen Reiz. Die Motivation ist also egal, solange der Effekt uns etwas über unsere Welt und uns selbst sagt.